Kulturelle Highlights Nordthailand

Empfehlungen der Reisefundgrube

Nordthailand-Tipps der Reisefundgrube: Chiang Mai, Doi Inthanon, Mae Hong Son

In kultureller Hinsicht wird Thailand in vier Regionen eingeteilt: Nordthailand, Nordosten, zentrale Region, Süden. Nordthailand ist bergig und die Bevölkerung besteht größtenteils aus Thai. Interessant ist die ethnische Vielfalt der Region mit verschiedenen Bergvölkern - unterteilt in zwei Sprachfamilien. Gipfel bis über 2500m bringen - zumindest im Winter - angenehme Abkühlung.

Chiang Mai liegt in einem windgeschützten Flusstal des Maenam (Fluss) Ping, zu Füßen des Berges Doi Pui (1685 m über Meereshöhe). Die Provinzhauptstadt bildet das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Nordens. Die frühere Beschaulichkeit ist einer westlichen Hektik gewichen, viele alte Teakholzhäuser sind durch Betonbauten ersetzt. Dadurch wird der enorme Gegensatz zu den außerhalb der Stadt in traditioneller Art siedelnden Angehörigen der Bergvölker (unter anderen Akha, Meo, Lisu, Karen) überdeutlich.
Chiang Mai hat insgesamt rund 200 buddhistische Tempel (Wat), viele davon liegen in der Altstadt. Diese wird von einem Viereck aus der antiken Stadtmauer (Reste davon sind noch erhalten) und einem parallel dazu verlaufenden Wassergraben umschlossen, der auf zahlreichen Brücken überquert werden kann. Das Zentrum der modernen Stadt hingegen liegt östlich außerhalb der ehemaligen Stadtmauern zum Ufer des Maenam Ping hin. [Dieser Text aus Wikipedia ist gemäß CC-BY-SA lizensiert]

Der Doi Inthanon ist ein Berg in der Provinz Chiang Mai und mit 2.565 Metern die höchste Erhebung Thailands. Der Berg liegt südwestlich von Chiang Mai inmitten des gleichnamigen Nationalparks. Das Gebiet ist wenig bewaldet und wird von Angehörigen der Bergvölker bewohnt, hier hauptsächlich die Hmong und Karen. Durch verschiedene vom König gesponserte Projekte ("Royal Projects") wurden die Bergvölker überzeugt, statt Opium nunmehr Gemüse und Blumen anzupflanzen. Einige dieser Farmen können von den Touristen besichtigt werden.
Zum Gipfel führt eine etwa 50 Kilometer lange Straße, in deren Nachbarschaft man mehrere beeindruckende Wasserfälle (zum Beispiel den Vachiratharn-Wasserfall) und Höhlen mit Fledermäusen besichtigen kann. Besucher müssen an einer Kontrollstation am Eingang zum Nationalpark Eintrittskarten kaufen, um weiter zum Gipfel fahren zu dürfen. [Dieser Text aus Wikipedia ist gemäß CC-BY-SA lizensiert]

Mae Hong Son ist die Hauptstadt der Provinz Mae Hong Son. Die Provinz Mae Hong Son liegt in der Nordregion von Thailand. Mae Hong Son ist gleichzeitig die Hauptstadt des Landkreises (Amphoe) Mueang Mae Hong Son. Die Stadt ist mit 300 Meter Höhe eine der am höchsten gelegenen Provinzhauptstädte in Thailand. Sie liegt inmitten einer etwa 1500 Meter hohen Berglandschaft mit Dschungel und Regenwald. Die abgeschiedene Lage führte dazu, dass Mae Hong Son noch bis 1973 in der Regenzeit nur per Flugzeug zu erreichen war, da sämtliche Straßen überflutet waren. Sehenswürdigkeiten:

[Dieser Text aus Wikipedia ist gemäß CC-BY-SA lizensiert]