Reisefundgrube

Kreuzfahrt: Arabische Emirate und Persischer Golf mit der Costa Luminosa

Reisebericht der Gruppenreise auf dem "Schiff des Lichtes" vom 3.01. bis 10.01.2011 ab und bis Dubai

Bei Fragen zu dieser Kreuzfahrt wenden Sie sich bitte direkt an den Autor dieses Reiseberichtes, Reisefundgrube-Geschäftsführer Kurt Amslinger, Tel. 09871 70667-13 oder an das Reisefundgrube-Team.

Costa Luminosa, Schiff des Lichtes, voller Charme, Raffinesse mit gleichzeitiger Innovation. Dieser Diamant der Costa Flotte kreiert und verschenkt unvergessliche Momente.

Kreuzfahrt mit der Costa Luminosa

Die Costa Luminosa

Die Scheich-Zayed-Moschee in Abu Dhabi ist die drittgrößte der Welt (41.000 Plätze), hat aber den größten Teppich und den größten Kronleuchter der Welt zu bieten

Emirates Palace Hotel Abu Dhabi

Emirates Palace Hotel Abu Dhabi

Scheich-Zayed-Moschee, Abu Dhabi

Scheich-Zayed-Moschee, Abu Dhabi

Burj Khalifa

Der Burj Khalifa, das höchste Gebäude der Welt, ist durch seine Größe zum Zentrum eines neuen Stadtentwicklungsgebietes mit dem Namen Downtown Dubai geworden..

Costa Luminosa, Bild: Wikipedia

Die Costa Luminosa

Kreuzfahrt-Riesen im Hafen von Dubai

Kreuzfahrt-Riesen im Hafen von Dubai

3.01.2011 Abflug um 15:00 mit Lufthansa 740- 400 (Jumbo) von Frankfurt nach Dubai. Vorab konnte ich schon per Internet für alle 16 Gruppenteilnehmer Sitzplatzreservierung und Boarding durchführen. Dieses erleichtert die Abwicklung, man muss nur noch das Gepäck am Drop-OffSchalter abgeben.

4.01.2011 Ankunft in Dubai um 00:10 Uhr, sehr zähe Erledigung der Einreiseformalitäten, wir brauchten inklusive Transfer zum Kreuzfahrtterminal 2 Stunden. Der Check-in auf der Costa Luminosa war dagegen sehr schnell. Das Gepäck konnten wir aber erst gegen 03:00 morgens auf der Kabine in Empfang nehmen. Wir konnten aber noch auf Deck 9 im Restaurant Andromeda Essen und Trinken. Das Frühstück im Hauptrestaurant Taurus (von 07:00 bis 09:15) haben wir verschlafen, so speisten wir wieder auf Deck 9 im Restaurant Andromeda. Um 13:00 lief die Costa aus Dubai aus.

Den Nachmittag entspannten wir uns auf dem Sonnendeck 10. Alle Gruppenteilnehmer haben gegen einen Aufpreis von 13 Euro/Tag "Beverage by the Glass" gebucht, d. h. die Getränke wie Bier, Wein, Wasser und Softdrinks sind während der Essenszeiten inkludiert. Dies ist sehr vorteilhaft, kostet eine Flasche Wein doch 20 Euro oder ein Glas Bier 4,50 Euro. Am Abend speisten wir in Essenszeit 1 von 18:30 bis 21:00 im Restaurant Taurus. Während das Andromeda ein Buffettrestaurant ist, wird man im Taurus vom Feinsten bedient. Man kann sich auf der Karte das Menü zusammenstellen. Wir erlebten eine Küche auf höchsten italienischen Niveau.

05.01.2011 Um 8 Uhr morgens legten wir in Muskat an. Diesmal könnten wir auch im Taurus bei gepflegter Bedienung frühstücken. Um 10 Uhr machten wir mit 10 Personen einen kleinen Ausflug im Kleinbus. Wir besuchten den Präsidentenpalast, danach fuhren wir zur großen Moschee. Leider waren wir dort erst gegen 11:15 Uhr, die Moschee war um 11 Uhr geschlossen. Das wurmte uns sehr, denn diese Moschee soll eine der schönsten im Nahen Osten sein. Der Fahrer hätte dies wissen müssen, dann hätte er die Fahrtroute umstellen sollen. Dieser Fahrer wollte dann mit unserem Foto Bilder machen, denn er als Moslem durfte rein. Wahrscheinlich ist er zum Beten gegangen und kam erst nach Aufforderung 45 Minuten später. Deshalb haben wir ihm für die 2 Stunden auch nicht die vereinbarten 100 Euro bezahlt sondern nur 75 Euro. Wir sind dann noch durch den Souk von Muskat gelaufen und auch durch den Fischmarkt.

06.01.2011 Um 9 Uhr legten wir in Fudschaira (engl. Fujairah) an. Dieses 7. Emirat der Vereinigten Arabischen Emiraten überzeugt nur durch seine Landschaft, denn auch hier gibt es im Hinterland Berge, die zwar kahl und unfruchtbar sind. Wir machten nur eine Taxifahrt in den Souk von Fujairah. Diese Stadt ist zu vergleichen mit Ras Al Khaimah, die ich bei einem früheren Aufenthalt schon kennen gelernt habe.

07.01.2011 Um 9 Uhr legten wir in Abu Dhabi an. Wir gingen um 10:30 von Bord und kauften uns bei Big Bus (www.bigbus.com) für 42 Euro ein Ticket. Big Bus macht Stadtrundfahrten in Abu Dhabi, Dubai, Hongkong, Shanghai. Die Buse sind Doppeldecker, die in der oberen Etage offen sind. Man kann hier sehr viel von der Stadt sehen und an jeder der 12 Haltestellen mit dem Tagesticket kostenlos ein- oder aussteigen. Jeder Besucher hat einen Kopfhörer, wo man die Landesprache einstellen kann, so wird im Bus laufend erklärt, wo man sich gerade befindet. Zuerst besuchten wir die "Marina Mall", hier war die Fahrt auf dem Aussichtsturm im Big Bus Ticket inkludiert.

Nächste Station war das 6* Haus Emirates Palace. Da wir nur eine Kleingruppe waren, konnten wir ins Emirates Palace rein. Das Hotel besticht durch viel Prunk, hat sehr viele große Suiten und gilt als Anlaufadresse für Staatsmänner und VIPs im Nahen Osten. Das Emirates Palace ist von einer großen wunderschönen Parkanlage umgeben und hat auch einen eigenen Sandsstrand.

Weitere Stationen in Abu Dhabi war das Bankenviertel, hier hatte man durch die vielen Hochhäuser den Eindruck, man sei in Manhatten. Abu Dhabi ist sehr sauber. Leider war Freitag, so konnten wir die Scheich-Zayed-Moschee, die drittgrößte Moschee der Welt (nach Mekka und Casablanca), nicht besichtigen, sondern nur außen vorbeifahren. Am Nachmittag sind wir dann im Big Bus noch umgestiegen und zur 27 km entfernten Formel-1-Rennstrecke nach Yas Island gefahren. Die Fahrt ist auf jeden Fall zu empfehlen, so sind wir kilometerlang an Mangroven vorbeigefahren. Die Rennstrecke ist sehr imposant, wir konnten mit dem Big Bus bis ans zentrale Hotel der Rennstrecke vorbeifahren. Die Insel ist aufgeschüttet, so hat man am Hotel bei der Rennstrecke auch gleich einen Hafen für die VIPs. In unmittelbarer Nähe ist der Ferrari Park mit der schnellsten Achterbahn der Welt, die bis auf 240 km/h beschleunigt. Der Eintritt im Ferarri Park kostet aber 44 Euro. Gerade noch rechtzeitig um 17:30 Uhr kamen wir an den Hafen, um 18 Uhr lief das Schiff aus.

08.01.2011 Heute legten wir um 9 Uhr in Bahrain an. Bahrain hat im Gegensatz zu den anderen arabischen Ländern am Golf schon am längsten Öl, seit 1932. Bahrain ist eine Inselkette, die vier größten Inseln sind miteinander verbunden, auch die Hauptinsel mit der Hauptstadt Manama. Von der Hauptinsel geht eine 12 km lange Brücke nach Saudi Arabien. In Bahrain hatten wir mit Ute Browse, einer gebürtigen Bambergerin, die die Wintermonate in Bahrain verbringt, unsere beste Reiseleiterin während der ganzen Reise. Bahrain hat relativ viel Grundwasser, so dass hier auch fruchtbare Gegenden mit Palmenalleen (vor allem an der Westküste) vorhanden sind.

Wir besuchten am Morgen die Jurastudentin aus Hannover, die uns durch die Moschee führte. Hier hatten wir auch eine Einführung in den Koran und die Gebetssitten. Eine offen geführte Diskussion folgte. Im Anschluss besuchten wir das Nationalmuseum. Bahrain hat auch hier im Gegensatz zu den anderen Golfstaaten etwas zu bieten. Dieses Land war schon 2000 v. Chr. besiedelt. Viele Hügelgräber bezeugen diese Geschichte, die auch heute noch in der Wüstenlandschaft zu sehen sind. Viele dieser Hügelgräber wurden erst nach 1950 entdeckt und archäologisch aufgearbeitet. Das Nationalmuseum ist ein Muss für Bahrainbesucher.

Am Nachmittag gingen wir mit Ute in die typischen Souks. Wir kauften wunderbare Gewürze, wie Safran, Nelken, Pfeffer, Zimt. Danach besuchten wir noch eine Kamelfarm mit 500 Kamelen. Diese Farm betreibt eine Schwester der Königs. Zum Schluss besuchten wir auch hier noch die Formel-1-Rennstrecke. Kurz vor dem Auslaufen der Costa Luminosa um 18 Uhr erreichten wir wieder den Hafen.

09.01.2011 um 13 Uhr legten wir wieder in Dubai an. Von weitem sahen wir schon das größte Gebäude der Welt, den Burj Khalifa. Dieser Turm ist 860 m hoch. Wir fuhren am Nachmittag mit dem Taxi noch in die Dubai Mall, eines der größten Einkaufszentren der Welt.

10.01.2011 An unserem letzten Tag hatten wir einen Führer Namens Raschid, einem Tunesier, der seit 2004 in Dubai lebt. Er sprach fließend deutsch. Wir fuhren mit unserem Kleinbus am Jumairah Strand entlang und machten am 7* Hotel einen Fotostop. Burj Al ArabMall, eine Einkaufsmeile, die Venedig nachempfunden ist. Alles war sehr sauber und gepflegt. Am Jumairah Strand ist auch ein Palast mit großem gepflegten Garten der königlichen Familie. Danach besuchten wir am Jumairah Strand die Madinat. Wir stiegen dann um auf die Monorail Bahn und fuhren auf die Insel The Palm, die künstlich aufgeschüttet ist und sich vor dem Jumairah Beach befindet. Von der Monorail Bahn hatten wir einen wunderbaren Blick auf die als Palme gestaltete Insel. Noch nicht alle " Palmenwedel" sind bebaut, die Finanzkrise machte den Investoren einen Strich durch die Rechnung. [Interessantes YouTube, in englisch, über die Produktion der Palme]

Endstation der Monorail Bahn ist das Hotel " Atlantis The Palm". Wir besuchten auch dieses Hotel, das von Superlativen geprägt ist. Wir besuchten im Hotel das Los Chambers, ein riesiges Aquarium, welches eine unbeschreibliche Vielfalt von Fischen beherbergt. Unsere nächste Station war die Emirates Mall. Diese Mall hat eine künstliche Ski-piste, wo man für 25 Euro Eintritt Skifahren kann. Ein Sessellift bringt die Skifahrer hinauf, die Temperatur ist minus 3 Grad. Unsere letzte Station war dann wieder die Dubai Mall, mit einem riesigen Springbrunnen, Wasserfall und Eislaufbahn. Die Dubai Mall liegt unmittelbar neben dem höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa. Unser letztes Abendessen im vorzüglichen Restaurant Taurus erhielten wir gegen 19:45 Uhr. Die Kabinen mussten wir um 16:30 räumen.

Am 11.01.2011 um 02:30 ging unser Lufthansa Jumbo wieder nach Frankfurt.

Fazit unserer Reise:Die Costa Luminosa ist ein sehr neuzeitliches Schiff mit 2800 Passagieren. Vom Service kann man Clubschiff-Charakter wählen wie auf der AIDA - hier ist das Restaurant Andromeda auf Deck 9 Pooldeck gemeint. Aber der gehobene Charakter kann im Restaurant Taurus genossen werden. Hier ist in der 1. Tischzeit um 18:30 und in der zweiten Tischzeit um 21:00 vorzüglich eingedeckt. Man kann sich sein Menü zusammenstellen und wird vorzüglich bedient. Zum Getränkeangebot habe ich schon Stellung genommen. Das Personal der Costa Luminosa ist sehr, sehr freundlich. Immerhin werden auf diesem Schiff 7 Sprachen gesprochen. Das Hauptklientel sind Italiener, dann Deutsche, dann Spanier, dann Russen, dann Franzosen, dann Holländer. Die Ausflüge haben wir auf der Costa nicht mitgemacht, da sie überteuert sind und auch nicht 100% einen deutschsprachigen Reiseführer garantieren. Ich kann nur empfehlen: Big Bus in Abu Dhabi und Dubai, Taxi in Oman, und unsere vorzügliche Reiseleitung organisiert von Atlantis Fernreisen in Bahrain und Dubai.

Alle unsere 16 Reiseteilnehmer waren begeistert von der Reise.
Kurt Amslinger 11.01.2011

Fazit unserer Reise

Die Costa Luminosa ist ein sehr neuzeitliches Schiff mit 2800 Passagieren. Vom Service kann man wählen zwischen Club Schiff Charakter wie auf der AIDA. Hier ist das Restaurant Andromeda auf Deck 9 Pooldeck gemeint. Aber der gehobene Charakter kann im Restaurant Taurus genossen werden. Hier ist in der 1. Tischzeit um 18:30 und in der zweiten Tischzeit um 21:00 vorzüglich eingedeckt. Man kann sich sein Menü zusammenstellen und wird vorzüglich bedient.